• Zielgruppen
  • Suche
 

Institut für Entwicklungs- und Agrarökonomik

Forschung und Lehre des Instituts zielen darauf ab, einen Beitrag zur Entwicklung ländlicher Räume und zur Verbesserung des Managements und der Nachhaltigkeit agrarisch genutzter Ökosysteme insbesondere in Entwicklungsländern zu leisten. In der Forschung liegt der Schwerpunkt im Bereich von produktions- und ressourcenökonomischen Problemen im Agrarsektor der Entwicklungsländer. Darüber hinaus befasst sich das Institut auch mit ökonomischen Fragestellungen des Gartenbaus in Deutschland.

In der Lehre werden Vorlesungen und Seminare für Studierende der Wirtschaftswissenschaften im Bereich Allgemeine Volkswirtschaftslehre im Fach Entwicklungsökonomie angeboten. Weitere spezielle Veranstaltungen, die gemeinsam mit dem Institut für Umweltökonomik und Welthandel angeboten werden, wenden sich an Studierende des Fachbereichs Gartenbau in den beiden Studiengängen Gartenbauwissenschaften und Pflanzenbiotechnologie sowie an die Teilnehmer des englischsprachigen Master-Studiengangs MSc in International Horticulture.

Das Lehrangebot zielt darauf ab, bei den Studierenden Verständnis für entwicklungspolitische Zusammenhänge zu wecken und zu fördern. Internationalisierung und Globalisierung fordern eine wachsende globale Verantwortung von Führungskräften in Wirtschaft und Verwaltung und daher mehr Kompetenz im Umgang mit sozioökonomischen Fragestellungen der Entwicklungsländer. Darüber hinaus sind entwicklungsökonomische Kenntnisse Voraussetzung für eine berufliche Tätigkeit bei Internationalen Organisationen.

Es bestehen eine Vielzahl von Kooperations- und Austauschbeziehungen im Bereich der Entwicklungsländerforschung, u.a. zu den Internationalen Agrarforschungszentren, sowie Universitäten in Entwicklungsländern, in den USA und in Europa.

 

Thema: The effect of remittances on public spending and the quality of governance: Micro evidence from village-level exposure to exchange rate shocks
Forschungsschwerpunkt: Development Economics (Entwicklungsökonomik)
17.06.2015
16.00-17.15 Uhr
Raum: 1501-115
  • Referent: Toman Omar Mahmoud , Institut für Weltwirtschaft Kiel
  • Betreuendes Institut: Development and Agricultural Economics (Entwicklungs- und Agrarökonomik)
Thema: Gender Earnings Inequality after the ‘Roza’ Revolution: Evidence from the Life in Kyrgyzstan Surveys
Forschungsschwerpunkt: Development Economics (Entwicklungsökonomik)
01.07.2015
16.00-17.15 Uhr
Raum: 1503-115
  • Referent: Kathryn H. Anderson , Vanderbilt University
  • Betreuendes Institut: Development and Agricultural Economics (Entwicklungs- und Agrarökonomik)